Vereinssatzung

Die Deutsch-Griechische Gesellschaft Kassel e.V. wurde im Jahre 1993 gegründet und hat als Ziele die Vertiefung der Freundschaft und die Erhaltung und Pflege des kulturellen Erbes beider Völker.
Unser Symbol ist der sog. Apollo- oder Freundschaftstempel, der mit seiner Kuppel inmitten einer wundervollen Landschaft Geborgenheit und Harmonie ausstrahlt.

Satzung

§1
Die Vereinigung führt den Namen "Deutsch-Griechische Gesellschaft Kassel e.V. "(DGG). Sitz des Vereins ist Kassel in Hessen. Der Verein ist in das Vereinsregister eingetragen. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§2
Die DGG ist eine überparteiliche Mitgliederorganisation und verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Sie hat sich insbesondere folgende Ziele gesetzt:

a) Vertiefung der Freundschaft und Pflege des kulturellen Erbes beider Völker, Pflege und Unterhaltung kultureller Denkmäler sowie Beschaffung von Mitteln für diese Zwecke.

b) Intensivierung der Kontakte zwischen Deutschen und Griechen im Raum Kassel und Umgebung sowie Austausch von Informationen.

c) Einsetzen für die sozialen Belange der Griechen in der Bundesrepublik Deutschland.

d) Hilfe bei wissenschaftlichen und anderen Arbeitsvorhaben in Griechenland und der Bundesrepublik Deutschland.

e)Zusammenarbeit mit anderen Organisationen, die die Beziehungen zwischen Deutschen und anderen Nationen fördern wollen.

§3
Mitglied des Vereins kann jede Einzelperson werden, die die Satzung und Ziele des Vereins anerkennt und sich für sie einsetzt. Die Mitgliedschaft wird erworben durch schriftlichen Antrag gegenüber dem Vorstand. Die Aufnahme erfolgt durch den Vorstand. Bei Ablehnung durch den Vorstand kann der Bewerber eine Entscheidung der Mitgliederversammlung beantragen.
Die Mitgliedschaft endet durch schriftliche Austrittserklärung gegenüber dem Vorstand mit einer dreimo¬natigen Kündigungsfrist zum Kalenderjahresende, durch Tod oder Ausschluss.
Ausschlussgründe sind erhebliche Verstöße gegen die Vereinssatzung und trotz zweifacher Mahnung nicht erfolgte Beitragszahlung. Dem Betroffenen ist vor dem Ausschluss Gelegenheit zu geben, vor der Mitglie¬derversamrnlung Stellung zu nehmen.
Es besteht die Möglichkeit, Ehrenmitglieder aufzunehmen. Die Aufnahme erfolgt wie bei ordentlichen Mitgliedern, bedarf jedoch der Zustimmung der Mitgliederversammlung. Es entscheidet die einfache Mehrheit. Dies gilt ebenso für Ehrungen seitens der DGG.

§4
Der Verein finanziert sich aus Mitgliedsbeiträgen, Spenden sowie aus Einkünften diverser Veranstaltungen und Fördermitteln. Die Höhe des Jahresbeitrages wird von der Mitgliederversammlung festgelegt. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden.

§5
Organe des Vereins sind die Mitgliederversammlung und der Vorstand.

§6
Die ordentliche Mitgliederversammlung tritt mindestens einmal im Jahr zusammen.
Darüber hinaus sind außerordentliche Mitgliederversammlungen einzuberufen, wenn das Interesse dies erfordert oder, wenn mindestens ein Viertel der Mitglieder die Einberufung unter Angabe des Zwecks und der Gründe verlangen. Aufgaben der Mitgliederversammlung sind insbesondere:

a) Beschlüsse über Satzungsänderung und Auflösung des Vereins,
b) Wahl und Abberufung des Vorstandes,
c) Kontrolle und Entlastung des Vorstandes,
d) Ausschluß von Mitgliedern.

Die Mitgliederversammlung ist beschlussfähig, wenn mindestens ein Viertel der eingetragenen Mitglieder anwesend sind. Sollte eine Beschlussfähigkeit nicht gegeben sein, wird eine neue Mitgliederversammlung einberufen, die ohne Rücksicht auf die Zahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig ist und in der die Mehrheit der abgegebenen Stimmen der anwesenden Mitglieder entscheidet. Satzungsänderungen bedürfen der Zustimmung einer 3/4 Mehrheit der anwesenden Mitglieder.

Die Mitgliederversammlungen werden vom Vorsitzenden des Vereins, bei Verhinderung von seinem Stell¬vertreter, einberufen und von ihm geleitet. Zu den Mitgliederversammlungen erfolgt schriftliche Einladung - bis 10 Tage vor dem Termin mit Angabe der Beratungspunkte. Über die von der Mitgliederversammlung gefassten Beschlüsse ist eine Niederschrift zu fertigen, in der die Tagesordnungspunkte sowie das Bera¬tungsergebnis verzeichnet sind.
Die Niederschrift ist von dem Vorsitzenden des Vereins sowie vom Schriftführer zu unterzeichnen und den Mitgliedern bekanntzugeben.

§7
Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen in geheimer Wahl für zwei Jahre gewählt. Mitglieder des Vorstandes können jederzeit durch Wahl ersetzt werden. Der Vorstand bleibt jedoch bis zur Neuwahl des Vorstandes im Amt.

Der Vorstand besteht aus dem Vorsitzenden, seinem Stellvertreter (im Sinne von § 26 BGB) und dem Kassenwart. Sowohl der Vorsitzende als auch sein Stellvertreter, der seine Vertretungsmacht nur bei Verhinderung des Vorsitzenden ausüben soll, können den Verein allein vertreten. Dies gilt nur im Innenverhältnis.

Alle Mitglieder des Vorstandes haben gleiches Stimmrecht. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorsitzende. Referenten haben beratende und helfende Funktion.
Da der Vorstand ehrenamtlich tätig ist, ist er von der Haftung für leichte Fahrlässigkeit befreit.

Dem Vorstand obliegt die Verwirklichung der Vereinsaufgaben und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung sowie die Verwaltung des Vereinsvermögens. Der Vorstand ist dem gesamten Verein für die Dauer seiner Amtszeit rechenschaftspflichtig. Er hat die Pflicht, die Mitglieder über seine Aktivitäten zu unterrichten.

§8
Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zwecke der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an den Verein für krebskranke Kinder Kassel e. V., mit der Auflage, es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke zu verwenden.

 


Beschlossen am 12.07.96